Zum Inhalt springen

Mottowoche Rund um den Jahrmarkt

In der Woche vom 22.08. – 27.08.22 war es endlich soweit. Die,  von den Bewohnern lang ersehnte, Mottowoche „Rund um den Jahrmarkt“ fand statt.

Jeden Tag gab es Jahrmarktsstände, an denen sich die Bewohner und die Mitarbeiter und auch so mancher Angehörige „austoben“ konnten.

Ob Erbsen schlagen oder Fang den Ball, Luftballon-Dart oder Dosen werfen, Treff den Ring oder Nägel hämmern, Enten angeln oder Seifenblasen,
alles wurde mit Spaß, guter Laune und viel Ehrgeiz ausgeübt.

Auch unser Therapiehund Theo hat mitgemacht und sorgte für den ein oder anderen Lacher unter den Teilnehmenden.

Die Bewohner, die warten mussten bis sie an der Reihe waren um die Attraktionen auszuprobieren, saßen gemütlich zusammen und sangen alte Schlager.

Zum Abschluss des jeweiligen Jahrmarkt- Tages gab es eine besondere Abendbeilage wie Frikandelle- Brötchen, Pizza oder Matjesbrötchen
bis hin zu frisch gebackenen Reibekuchen, es hat allen gemundet.

Ein Dank geht an die Küche, die jeden Tag uns mit den leckeren Sachen beliefert haben und ein ganz besonderer Dank an die Alltagsbegleiter,
die sich trotz der Hitze in dieser Woche an den Ofen gestellt haben um  die Frikandellen und die Reibekuchen zu braten.

Die Abschlussveranstaltung am Samstag war gleichzeitig unser kleines aber feines Sommerfest mit den Angehörigen.

Das Sommerfest begann um 15.00 Uhr mit der Begrüßung der Leitung des Sozialen Dienstes.
Die Angehörigen hatten die Möglichkeit sich an den Jahrmarktständen auszuprobieren.
Es gab leckere Gebäckstücke und Kaffee am Nachmittag und zum Abend hausgemachter Nudel- und Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen und Frikadellen und natürlich erfrischende Getränke dazu.

Musikalisch wurde der Tag von den Moonlights aus Xanten begleitet. Es wurde getanzt, mitgesungen und geschunkelt.

Die Bewohner bekamen zum Abschluss der Mottowoche eine Teilnehmerurkunde, durften sich ein kleinen Preis (Stofftier) aussuchen und Ufo- Oblaten mit Brausefüllung naschen.

Es war rundum eine tolle Woche, die wenn es nach den Bewohnern geht, gerne wiederholt werden kann.

Herzlichen Dank an allen fleißigen Helfern, die tatkräftig im Vordergrund und Hintergrund die ganze Woche und besonders am Samstag mitgewirkt haben.